Fisch als Kettenanhänger

Dieser Fisch als Kettenanhänger ist im Auftrag eines Kunden entstanden.

Ein Kunde kam vor nicht all zu langer Zeit in meine Goldschmiede und hatte sich in der Auslage meiner Vitrinen umgesehen. Wie immer habe ich ihn gefragt, ob ich in irdendeiner Form helfen könne, und ob er etwas bestimmtes suchen würde. Er sagte mir darauf hin, dass seine Frau bald Geburtstag hätte und er auf der Suche nach einer Kette wäre. Genauer gesagt, eine Kette mit einem Anhänger.

Ich hatte ihn darauf hin gefragt, bis wann er ein Geschenk benötigen würde, damit ich

Fisch als Kettenanhänger,Gold,Holz,Saphir

Fisch als Kettenanhänger

abschätzen konnte, ob ich ihm noch das Angebot einer Anfertigung unterbreiten kann. Hätte er mir zur Antwort gegeben, dass er morgen oder in zwei Tagen ein Geschenk bräuchte, hätte ich aus zeitlichen Gründen keinen Vorschlag für eine individuelles Schmuckstück gemacht. Es stellte sich aber heraus, dass noch ausreichend Zeit vorhanden war, um einen Kettenanhänger anfertigen zu können.

Daraufhin habe ich zunächst gefragt, ob eventuell alter Goldschmuck vorhanden ist, den ich gegebenenfalls einschmelzen könnte. Dieses Angebot mache ich fast immer, da viele nicht wissen, dass aus altem, nicht mehr getragenem Schmuck neuer Schmuck entstehen kann. Ganz nebenbei ist dieses Verarbeiten von Rohstoffen natürlich auch ein Beitrag im Sinne der Nachhaltigkeit. An eine Anfertigung hatte der Kunde bis dahin noch nicht gedacht und fand die Idee gut. Auch die Ersparnis durch das Anliefern von eigenem Gold gefiel ihm.

Der Kunde kam schon am nächsten Tag wieder

Schon am Tag darauf kam dieser Kunde also wieder in meine Goldschmiede nach Osnabrück und hatte zwei alte Ketten aus Gold dabei. Diese Ketten sollten als Altgold dienen und erschienen mir für eine Anfertigung als ausreichend.

Auch hatte er sich in der Zwischenzeit Gedanken über den zukünftigen Kettenanhänger gemacht. Er wünschte sich für seine Frau einen Kettenanhänger, der in irgendeiner Form ein christliches Symbol darstellen oder enthalten sollte. Ein typisches Kreuz sollte es aber nicht sein.

Mir kam der Gedanke, dass der Fisch ja ein ganz frühes christliches Symbol (ichthys) ist und ich vor längerer Zeit eine Brosche aus Silber gefertigt hatte, die einen Fisch darstellt. Ein Foto dieser Brosche zeigte ich dem Kunden. Diese Idee traf seinen Geschmack. Ich habe ihm noch ein paar Vorschläge gemacht, wie sich der Fisch als

Fisch als Kettenanhänger

Fisch als Kettenanhänger

Kettenanhänger noch ein wenig individualisieren läßt und habe dafür mit einem Kugelschreiber ein grobe Skizze auf Papier gebracht. Auch die Zahl Fünf sollte irgendwie mit in dem Anhänger integriert werden, allerdings so, dass sie nicht sofort zu erkennen ist. Diese Zahl habe ich in der Skizze mit zwei Dreiecken dargestellt, was dem Kunden auch zusagte.

Der Fisch als Kettenanhänger bekam einen Kopf aus Ebenholz. Von diesem Holz habe ich noch Stücke in einer Schublade vorrätig. Das Auge wird durch einen grünlichen Sahir dargestellt. Ich habe diesen Edelstein empfohlen, weil er recht viel Feuer hat und sich somit gut vom Holz abhebt.

Die Kette ist aus Kautschuk und mit einem Bajonett-Verschluss aus 585/- Gelbgold versehen.

den Anhänger habe ich hier verlinkt

Kettenanhänger mit Milchzahn

Kettenanhänger mit Milchzahn

Diesen Kettenanhänger mit Milchzahn habe ich im Auftrag eines Kunden gefertigt, der

Kettenanhänger mit Milchzahn

Kettenanhänger mit Milchzahn aus Silber

mich im Internet gefunden hatte. Ich hatte vor langer Zeit einen Artikel geschrieben, in dem ich einen Kettenanhänger mit dem Milchzahn eines Hundes vorgestellt hatte. In diesem Artikel hatte ich auch erwähnt, dass man aus einem Milchzahn eines Kindes einen Anhänger fertigen könne. Ich hatte bereits vor vielen Jahren, lange bevor ich diesen Blog angefangen hatte, einmal einen Kettenanhänger mit Milchzahn für einen Kunden angefertigt.

Er schickte mir also per e-mail eine Anfrage, ob es möglich wäre, einen Milchzahn der Tochter in recht kurzer Zeit zu einem Anhänger verarbeiten zu lassen. Ich schrieb ihm, dass es selbstverständlich machbar ist, wenn der Versand mitspielen würde.

Ein ganz persönliches Geschenk

Da dieser Kunde aber aus der näheren Umgebung von Osnabrück kommt, war er auch recht schnell nach meiner Antwort in meiner Goldschmiede. Zum ersten Besuch kam auch die Tochter, die ja die Spenderin des Zahns war mit. Es war wohl auch ihre Idee den Zahn als Geschenk für die Mutter zu verwenden.

Der Zahn sollte nicht, wie der Hundezahn, nur mit einer Kappe und einer Schlaufe für eine Kette versehen werden. Der Kunde wünschte sich einen Anhänger mit etwas mehr „Drumherum“, wie er sagte. Und er sollte aus Silber gefertigt werden. Spontan dachte ich, dass man die leicht trapezförmige Form eines Zahnes für diesen Kettenanhänger wieder aufnehmen könnte. Ich habe für den Kunden eine grobe Skizze mit einem Kugelschreiber gemacht, wie ich mir den Kettenanhänger mit Milchzahn vorstelle.

Dazu habe ich auch noch ein wenig mit Worten die Details beschrieben. Der Kunde konnte sich den Anhänger anhand dieser Skizze vorstellen, was bei vielen Kunden leider nicht immer der Fall ist. Wir haben uns dann noch über die verschiedenen Möglichkeiten der Oberflächengestaltung unterhalten. Dafür konnte ich ihm durch andere Schmuckstücke, die ich gefertigt hatte, Beispiele zeigen. Ich sagte ihm, dass der Anhänger sicherlich interessanter und besser aussehen würde, wenn die einzelnen Elemente unterschiedliche Oberflächen bekommen würden.

Silberring mit Gold und Granat

Silberring mit Gold und Granat

Eine Kundin mit einem alten Kettenanhänger in Form eines Kreuzes hatte mich gefragt, ob es möglich wäre diese Granat-Steine in einem Ring zu verarbeiten. Sie wollte auch, dass ich das Material mit verwenden sollte. Da es sich aber um Doublé handelte, sagte ich ihr, dass das leider nicht möglich ist. Da es sich bei Doublé um ein unedles Metall handelt, das mit einer Goldlegierung überzogen ist, kann man es grundsätzlich nicht einschmelzen, um etwas Neues daraus anzufertigen. Ich hatte über Doublé schon vor längerer Zeit etwas geschrieben. Wer über Doublé mehr wissen möchte sollte hier nachlesen.

Die Kundin hatte, abgesehen von der Tatsache, dass sie die Granat-Steine als Ring

Silberring mit Gold und Granat

Silberring mit Gold und Granat

verarbeitet haben möchte, keine konkrete Vorstellung, wie der neue Ring aussehen sollte. Ich habe also zunächst ein paar Frage gestellt, um das Aussehen etwas einschränken zu können. Durch das Gespräch wurde zunächst klar, dass der Ring in erster Linie aus Silber sein soll, in Verbindung mit Elementen aus Gelb-Gold. Sie wünschte sich also einen Silberring mit Gold und Granat.

Daraufhin habe ich meine diversen Skizzenblöcke hervor geholt und darin geblättert. Da ich alle Skizzen und Entwürfe, die ich im Laufe der Jahre zu Papier gebracht habe, hat sich hier schon ein recht umfangreiches Hilfsmittel für mich entwickelt. Es erleichtert zumindest immer die Wunschvorstellung eines Kunden einzuschränken, um danach einen entsprechenden Entwurf anzufertigen.

Bei dieser Kundin war es aber so, dass sie in meinen Vitrinen fündig geworden ist. Sie hatte einen Ring in meiner Auslage gesehen, der ihrer Vorstellung schon sehr nah kam. Es war ein Ring aus Silber, der nur durch seine schlichte, aber ungewöhnliche Form ihr Interesse geweckt hatte. Er hatte keinerlei Edelsteine und auch keine Applikationen aus Gold.

Silberring aus der Vitrine als Vorlage

 Da die Kundin sich aber einen Ring vorgestellt hatte, der, wie gesagt, auch Elemente aus Gold enthalten sollte, habe ich ihr Vorschläge unterbreitet, wie dieser Ring umgestaltet werden könnte. Ich habe ihr anhand diese Ringes Möglichkeiten der Umänderung aufgezeigt, wie man sowohl ihre vorhandenen Granat-Steine, als auch Elemente aus Gold integrieren könnte. Diese Gespräch hat sich schließlich dahingehend entwickelt, dass der hier zu sehende Silberring mit Gold und Granat entstanden ist.

Leider waren die Steine aus dem recht alten Anhänger nicht wirklich rund geschliffen, was aber bei alten Granat-Steinen üblich ist. Nur einer war so geschliffen, dass er problemlos zu fassen war. Diesen Stein habe ich in der Oberfläche eingelassen. Alle übrigen Steine waren so geschliffen, dass ich sie nur mit sogenannten Körnern fassen konnte, wie sie an der Seite zu sehen sind.

Dieser Ring ist auch in diesem Blog zu sehen