Schlagwort-Archive: Schmuck

Schmuckstück aus Altgold

Ein Schmuckstück aus Altgold und Altsilber

Ein neuer Ring aus altem Material, der im Auftrag einer Kundin in meiner Goldschmiede in Osnabrück gefertigt wurde.

Als Material dienten einmal mehr alte Ringe, die der Kundin nicht mehr gefielen. Es stand für die Anfertigung sowohl das Edelmetall, wie auch die Brillanten zur Verfügung. Aus Altem Neues machen ist meiner Ansicht nach mit die sinnvollste Verwertung von altem Schmuck, der nicht mehr getragen wird.

Schmuckstück aus Altgold - Ring mit Gold und Brillanten
Ring mit Gold und Brillanten

Man kann sich jederzeit ein Schmuckstück anfertigen lassen, aber wenn man bei den heutigen Rohstoffpreisen das Material mit anliefern kann, spart man für dieses ganz persönliche Schmuckstück aus Altgold und zahlt letztlich nur den Arbeitsaufwand. Zudem hat man auch Einfluss auf die Gestaltung. Ich biete es zumindest in der Regel an, dass sich ein Kunde sein eigenes Schmuckstück zunächst im Rohbau ansehen kann, bevor es vollendet wird. Es besteht also die Schmuckstück aus Altgold weiterlesen

Ossa-Sepia-Guss

Ossa-Sepia-Guss  – Gusstechnik mit verlorener Form

Um zu wissen, um was für ein ungewöhnliches Hilfsmittel es sich beim Ossa-Sepia-Guss handelt, das hier zum Gießen verwendet wird, erkläre ich zunächst, was eine Ossa-Sepia-Schale eigentlich ist.

Rückenschulp vom Tintenfisch
Rückenschulp vom Tintenfisch

Es handelt sich hierbei um den elliptischen Rückenschulp der Tintenfischart Sepia officinalis. Diese Schale befindet sich im Rücken des Tintenfischs direkt unter der Haut. Die Oberfläche dieser Schale ist grobkörnig und sehr hart; die feinkörnige Unterseite dagegen ist recht weich.Die Schalen haben eine Länge von 16-30 cm. Die Breite beträgt 5-10 cm. Sie bestehen hauptsächlich (80-90 %) aus Calciumcarbonat (kohlensaurer Kalk).

 Nach dem Tod der Tiere werden die Schalen nach deren Verwesung frei. Da sie sehr leicht sind schwimmen sie und treiben  durchaus an den Strand.

Auswahl der benötigten Schale

Die Größe, wie auch die Dicke der Schale richtet sich nach dem Gussmodell.

Die Schale sollte nicht vollkommen ausgetrocknet sein, keinerlei Risse haben und die weiche Innenseite sollte vorzugsweise ein leicht nach oben gewölbte Oberfläche haben.

Vorbereitung der Schale für einen zweiteiligen Ossa-Sepia-Guss

Nachdem die Wahl der beiden Schalen getroffen ist, befreit man diese von überflüssigen Randstücken. Die dünnen Enden lassen sich am besten mit einer Säge abtrennen. Sie finden keine Verwendung mehr.

Ist dies geschehen, feilt man beide Hälften auf der weichen Seite ab und zieht sie auf einem Abziehstein plan ab, damit sie nahtlos aufeinander passen. Um ein gutes Ergebnis zu erhalten ist diese Anpassen beider Hälften sehr wichtig. Sie müssen so aufeinander liegen, dass nichts kippelt!

 Nun wird in eine Hälfte das Gussmodell vorsichtig bis zur Hälfte seiner Höhe in den weichen Teil der Ossa-Sepia-Schale gedrückt. Neben dem Modell werden zusätzlich zwei oder drei Markierungshilfen (kleine Blechwinkel oder ähnliches) mit eingedrückt, ebenfalls bis zur Hälfte.

Es ist wichtig, dass jeweils das breitere Endstück sich nachher beim Guss unten befinden

Ossa-Sepia-Guss, 3-teilig
Ossa-Sepia-Guss, 3-teilig

wird, da es mehr Halt gibt, wenn dies Schale zum gießen aufrecht gestellt werden. Möchte man einen Ring mit einem großen, massivem Kopf gießen, so sollte man den Ringkopf in den dickeren Teil der Ossa-Sepia-Schale drücken. Das heißt: der Ringkopf befindet sich beim Eingießen von Gold oder Silber unten. Der Ring sollte aber zum unteren Ende noch genügend Abstand besitzen, da das flüssige Metall ansonsten durchbrennen könnte. Ein Abstand von mindestens 1 cm sollte in der Regel ausreichen.

Sind diese Vorgaben berücksichtigt wird für den Ossa-Sepia-Guss das zweite Schalenstück passgenau auf das Erste gedrückt. Es muss so fest gedrückt werden, bis kein Zwischenraum mehr vorhanden ist. Stellt man beide Schalen jetzt auf die Seite, die später unten ist, kann man auf der Oberseite Markierungen anzeichnen oder leicht einritzen, die die Breite des Eingusskanals vorgeben.

Anlegen des Gusskanals

Danach trennt man die beiden Hälften vorsichtig  und entnimmt das Modell. Die Markierungen (Blechwinkel) bleiben natürlich in den Schalen. In beide Hälften schnitzt man jetzt mit einem scharfen Messer den Gusskanal. Er sollte sich Trichter-förmig nach unten verjüngen. Dies führt später zu einem erhöhten Einflussdruck des Metalls. Außerdem ist es zu empfehlen noch nach oben gerichtete Luftkanäle einzuschnitzen. Nach oben kann dann die Luft entweichen, ohne dass das Metall hineinfließen kann. Sind die Luftkanäle nach unten gerichtet, fließt das flüssige Metall hinein.

Jetzt steckt man beide Hälften mit Hilfe der Markierungen wieder zusammen  und verbindet mit Hilfe von Bindedraht fest miteinander.

Schließlich ist die Form für den Ossa-Sepia-Guss fertig.

Ossa-Sepia-Guss gehört mit zu den Guss-Techniken mit einer verlorenen Form. Die Form ist nicht mehr zu verwenden. Dasselbe galt ja auch schon für den vorgestellten Sandguss.

Es gibt neben dem zweiteiligen Ossa-Sepia-Guss auch einem mit drei Schalenteilen, den ich zu einem anderen Zeitpunkt vorstellen werde. Auf der obigen Skizze ist dieser schon zu sehen.

Individuelles Schmuck-Design

Schmuck-Design zur Gestaltungshilfe

Wer sich für den Beruf des Goldschmieds entscheidet, ist später immer wieder damit konfrontiert einem potentiellen Kunden die Ideen für ein Unikat-Schmuckstück näher bringen zu müssen. Ein Schmuckstück nur mit Worten zu beschreiben ist da nicht besonders hilfreich, da nach meiner Erfahrung vielen die Vorstellungskraft fehlt, sich ein mit Worten beschriebenes Schmuck-Design vorstellen zu können.

Ganz davon abgesehen lässt sich vieles, besonders wenn es sehr ins Detail geht, auch schlecht in Worte kleiden. Auch hat ja jeder eine andere Vorstellung bei Begriffen wie beispielsweise „leicht geschwungen“. Leicht geschwungen ist für einen Gesprächspartner vielleicht schon eher stark gebogen oder ähnliches.

Hilfreiche Zeichungen

Zweckmäßiger ist es da schon, wenn ein Unikat zunächst, so anschaulich wie möglich, auf herkömmliche Weise zu Papier gebracht werden kann. Eine Zeichnung ist meiner Meinung das hilfreichste Instrument mit dem sich das Schmuck-Design illustrieren lässt.

Dabei geht bei mir dem Entwurf immer erst ein Gespräch voraus, in dem das Design so

Schmuck-Design
Schmuck-Design, Entwürfe für Kunden

weit wie möglich eingegrenzt werden kann. Möchte ein Kunde einen länglich ovalen Kettenanhänger, so setzte ich mich nicht vor das Blatt Papier und zeichne eckige Anhänger. Es kommt auch vor, dass ein Kunde einen Edelstein besitzt, den er in einem Unikat verarbeitet haben möchte. Auch das schränkt die Möglichkeiten des Schmuck-Designs eventuell ein. Ebenfalls ist vom Kundenschmuck mitgebrachtes Gold (Silber) von Einfluss auf die Gestaltung. Soll zum Beispiel aus einem alten Ring aus Silber ein Kettenanhänger ohne Zugabe von neuem Material entstehen, dann sollte natürlich auch das im Design berücksichtigt werden. Es macht keinen Sinn dann einen Anhänger zu entwerfen, die die dreifache Menge an Material benötigen würde.

Zeichnerisches Handwerkszeug vermittelt  zum Teil die Ausbildung

Voraussetzung um Schmuck auf Papier entwerfen zu können ist ein klein wenig Talent beim Umgang mit Zeichenstiften und Pinseln. Auch Übung spielt sicherlich eine Rolle. Dieses Basis-Handwerk für Schmuck-Design wird aber bereits in der Berufsschule während der Ausbildung vermittelt. Auch das Zeichnen von Edelsteinen gehört dazu.

Ideenreichtum, Vorstellungsvermögen und Kreativität sind aber kein Unterrichtsfach und lassen sich auch nicht so leicht erlernen.

Sollten auch Sie Interesse an einem extra für Sie entworfenem Schmuckstück haben, so schauen Sie in meiner Goldschmiede in Osnabrück zu einem Gespräch vorbei oder nehmen Sie Kontakt mittels des Formulars unter dem Reiter Kontakt mit mir auf.