Schlagwort-Archive: Handarbeit

Geschenk zum runden Geburtstag

Ein Schlüsselanhänger als Geschenk zum runden Geburtstag

Wenn es ums Geschenk zum runden Geburtstag geht, stellt sich oft

Schlüsselring 925er Silber 80
Schlüsselring 925er Silber zum 80. Geburtstag

die Frage, was es denn Besonderes sein soll. Sicher ist man sich nur, dass es irgenwie ein besonderes Geschenk sein sollte, eines mit einem persönlichen Charakter und einem Erinnerungswert.

Es ist nicht leicht oder nahezu unmöglich, etwas derartiges von der Stange zu erstehen, um es zu verschenken. Also bleibt nur die Möglichkeit etwas selbst herzustellen oder etwas Individuelles  in Auftrag zu geben und von einem Experten anfertigen zu lassen.

Werbung

So habe ich irgendwann angefangen  individuelle Schlüsselanhänger Geschenk zum runden Geburtstag weiterlesen

Sehr breiter Ring

Ein sehr breiter Ring aus Silber als Auftragsarbeit

Erneut hat mich eine Kundin kontaktiert, bei der schon seit geraumer Zeit, ein sehr breiter Ring aus Silber auf der Wunschliste stand. Zunächst hatte sie ein Anfrage per E-Mail mit Hilfe des Kontaktformulars gestellt.  Ich habe ihr kurz schriftlich geantwortet, sie aber später auch angerufen. Sie war mir aufgrund einer früheren Bestellung bereits bekannt.

Sie hatte sich schon verschiedene Ringe hier auf auf meinem Blog Goldschmiede-Plaar.de  angesehen.  Daher hat sie auch die verschiedenen Strukturen bei der Oberflächengestaltung gesehen, die bei einem Schmuckstück möglich sind.  Ein  sehr breiter Ring ist natürlich prädestiniert, eine spezielle Oberfläche sehr gut zur Geltung bringen zu können.

sehr breiter Ring Silber eismatt
sehr breiter Ring Silber eismatt

Ein sehr breiter Ring gibt aber auch eine große Angriffsfläche, auf der die Spuren des Alltags in Form von Kratzern zu sehen sind.  Eine große Fläche verzeiht einen Kratzer weniger als eine Ringschiene, die recht schmal ist, bei der der Kratzer gar nicht so sehr auffällt, da die Kratzer ja entsprechend kurz sind. Bei einem Ring, wie er auf dem Foto zu sehen ist, hat ein Kratzer richtig Platz, um sich deutlich ins Blickfeld zu begeben. Aus diesem Grunde  hat dieser breite Ring eine eismatte Oberfläche erhalten, auf dem Kratzer nicht so schnell zu sehen sind.

Werbung

Die Oberfläche selbst mattieren mit einem einfachen Hausmittel

Wobei ich sagen muss, dass ein polierte Oberfläche und eine eismatte Oberfläche sich im Laufe der Zeit angleichen. Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem beide Oberfläche gleich aussehen. Beide Oberflächen lassen sich aber jederzeit nacharbeiten und wieder auffrischen.  Um eine eismatte Oberfläche selbst nachzuarbeiten empfehle ich immer das Schmuckstück, bzw. die Oberfläche mit der rauen Seite eines gewöhnlichen Topfreinigers
zu bearbeiten.  Im Unterschied zu einem polierten Ring  kann ein eismatter Ring also recht gut mit einem Hausmittel aufgefrischt werden.  Sind die Spuren vom Tragen des Ringes aber zu intensiv und recht tief, sollten sie ein Goldschmiede aufsuchen.

Der Ring, auf dem Foto ist  20 mm breit und ist ein echtes Schwergewicht geworden. So einen Ring hatte sich die Kundin schon lange gewünscht.

Werbung

Gürtelschnalle mit Ginkgo-Blatt

Gürtelschnalle mit Ginkgo-Blatt – Silber

Eine ovale Gürtelschnalle mit Ginkgo-Blatt, die selbstverständlich von mir in Handarbeit angefertigt wurde, stelle ich hier vor.

Es macht mir immer wieder Spaß Schmuckstücke herzustellen, die

Gürtelschnalle mit Ginkgo-Blatt - Handarbeit aus Silber
Gürtelschnalle mit Ginkgo-Blatt – Handarbeit aus Silber

deutlich größer sind als der ’normale‘ übliche Schmuck, wie Ohrstecker oder Ringe. Es handelt sich hiebei im Unterschied zum Schmuck ja auch eher um einen Gebrauchsgegenstand, der nicht nur den Zweck des Sich-Schmücken erfüllt.

Sie besteht komplett aus 925/- er Silber (auch Sterlingsilber

genannt). Die ovale Grundform dieser Gürtelschnalle habe ich schon mehrfach verwendet, wie hier zu sehen ist. Es hat sich herausgestellt, dass diese Form in diesen Proportionen in sich sehr harmonisch ist und auch gut zu einem Gürtel mit einer Breite von 35 mm passt. Eine Breite, die sowohl von Frauen als auch von Männern getragen wird.

Werbung

Diese Gürtelschnalle mit Ginkgo-Blatt ist in ihrer gesamten Erscheinung eher nüchtern und reduziert. Sie besteht  eigentlich nur aus der Grundplatte und einem, wie von Wind verwehten, Ginkgo-Blatt. Das Blatt scheint auf dieser gehämmerten Grundplatte aufzuliegen.

Dieses Blatt ist aber selbstverständlich fest auf dem mit Hammerschlag versehenen Untergrund verlötet.

Symbolik vom Ginkgo-Blatt

Das Ginkgo-Blatt ist ein Blatt des gleichnamigen Baumes und steckt seit vielen Jahrhunderten voller Symbolik. Den folgenden Text habe ich von Wikipedia hier ein gefügt:

„Der Grund für die bis heute große Bedeutung des Ginkgo für Kunst, Kultur und Heilkunde liegt vor allem in der Chinesischen Philosophie und der ansprechenden Morphologie des Baumes und seiner Blätter. Der Ginkgo wird seit langem als kraftspendend und lebensverlängernd verehrt. Die Chinesen und Japaner verehren den Ginkgo seit Jahrhunderten wegen seiner Lebenskraft und Wunderverheißungen als heilig und erbeten unter ihm ihre Wünsche. Frauen erbitten unter ihm Milch zum Stillen ihrer Kinder und Bauern erflehen Regen für eine reichhaltige Ernte, Ginkgos sind auf diese und andere Art und Weise in Mythen, Volkserzählungen und Geschichten wieder zu finden. Der Ginkgo steht in Japan unter Naturschutz. So mancher Baumriese überragt ganze Ortschaften und gilt als Wahrzeichen für seine Anwohner.

Werbung

Aus dem 18. Jahrhundert gibt es in dem Kloster Tanzhe-si eine weit verbreitete Legende. Demzufolge gab es dort ein Ehrentor, das zu einem Ginkgobaum führte. Dieser Baum wurde durch ein kaiserliches Etikett geschützt. Der dortige Glaube der Chinesen besagte, dass bei jedem Thronwechsel innerhalb der Mandschu-Dynastie der Hauptstamm ein neues Reis in den Baum einsetzte, das sich dann zu einem prächtigen Ast entwickeln sollte.

Bäume mit einem Alter von 1000 bis 2000 Jahren sind keine Seltenheit. Man findet sie in Tempeln in der Nachbarschaft auf Anhöhen und auch in Friedhöfen neben Gräbern. In Japan werden die geschälten (von Sarcotesta und Sklerotesta befreiten) Ginkgosamen beim Hochzeitsmahl als Glückssymbol verzehrt. Ein 3000 Jahre alter und 26 Meter hoher Ginkgo in der Provinz Shandong hat bei günstiger Witterung Samen von insgesamt einer Tonne geliefert. In vielen Geschichten und Erzählungen wird der Baum als Wohnort von Geistern beschrieben und deshalb hoch geschätzt und gleichermaßen gefürchtet.

Werbung

Es gibt auch einen Bezug zu Yin-Yang

Zudem wurde das in der Pflanzenwelt einzigartige zweigeteilte Blatt und seine Zweihäusigkeit schon früh eng mit dem Symbol des Yin-Yang in Verbindung gebracht. Zur modernen Mythenbildung hat auch wesentlich die Geschichte des Tempelbaumes in Hiroshima beigetragen, der bei der Atombombenexplosion 1945 in Flammen aufging, aber im selben Jahr wieder austrieb und weiterlebte.

Das Ginkgo-Blatt ist das Logo der Tokyo University und der Sungkyunkwan University.“  aus Wikipedia