Schlagwort-Archive: Topas

Kettenanhänger 925er Silber mit Topas

Kettenanhänger 925er Silber mit Topas

Nachdem ich erst  vor wenigen Tagen etwas über den Edelstein Topas  geschrieben und eingestellt habe, handelt es sich hier um ein von mir gefertigtes Schmuckstück aus 925er Silber mit Topas.Passend zu einem Paar Ohrstecker war es der Wunsch der Kundin, dass ich einen Kettenanhänger fertigen sollte.

Kettenanhänger 925er Silber mit Topas
Kettenanhänger 925er Silber mit Topas

Zunächst habe ich meine Edelsteine präsentiert, um festzustellen ob etwas passendes dabei sein könnte. In dem Ohrschmuck waren hellblaue  Steine, die rund facettiert waren. Sie waren in zwei parallelen Reihen angeordnet.  Runde hellblaue Steine hatte ich nicht vorrätig. Aber der achteckige  hellblaue Topas war von Interesse.

 

Nach einem recht  kurzen Gespräch in meiner Goldschmiede, wurden einige Gedanken schnell in Form von Skizzen zu Papier gebracht. Es stellte sich schnell heraus wie der Anhänger aus sehen soll. Die Parallelität wurden durch die beiden äußeren Stege wieder aufgenommen. Der Topas wurde am unteren Ende zwischen den beiden Stegen in einer geschlossenen Zargenfassung ein gefasst.
Werbung
Als Lauf für ein Kautschukband  dient eine große Schlaufe, die genau die gleiche  Breite hat, wie die Fassung für den Topas.
Um eine weitere Anpassung zwischen den Ohrsteckern und dem Anhänger zu erreichen, habe ich bei beiden Schmuckstücken größere Flächen mattiert.

Grösster facettierter Edelstein der Welt

American Golden – Grösster facettierter Edelstein der Welt

Ein Topas gilt als grösster facettierter Edelstein der Welt, er befindet sich  im „National Museum of Natural History“ in Washington . Er hat ein Gewicht von 22892,50 Carat. Diese entspricht einem Gewicht von 4,578 Kilogramm.

Ed Borgatta, Professor der Gesellschafts-Wissenschaften an der Universität von

Grösster facettierter Edelstein
„Golden-American-Topas“ Grösster facettierter Edelstein

Washington,  begeisterter Hobby-Mineraloge, hatte seit seiner Zeit als Wissenschaftler an der Universität von Wisconsin damit begonnen, sich mit Edelsteinen zu beschäftigen und sehr bald eine beachtenswerte und sehr umfangreiche private Kollektion außergewöhnlicher Edelsteine angelegt. Borgotta war besonders von der Farbenvielfalt und der Grösse brasilianischer Topase angetan und erwarb 1960 eine grosse Anzahl derselben in allen Farbnuancen.

Der goldgelbe bis champagnerfarbene, etwa 13 Kilogramm schwere Topas, der Anfang der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts in den Besitz der Familie Borgotta gelangte, zeigte als Rohling eine grobe, stumpfe Oberfläche und war zunächst sehr unansehnlich. Nach genauen optischen Untersuchungen erkannte Borgotta jedoch die hervoragende Qualität des Steins und entschloss sich, den Topas nicht teilen zu lassen, sondern ihn als Ganzes mit einem Facettenschliff versehen zu lassen.1984 übergab er den Rohstein an Leon Agee, damit dieser das Vorhaben in die Tat umsetzen konnte. Leon Agee gestaltete ein Juwel mit 172 Facetten. Der Prozess des Schleifens und des Polierens dauerte insgesamt zwei Jahre, unter anderem auch deshalb, weil die Werkzeuge, welche der Grösse des Steins entsprachen, zum Teil eigens hierfür angefertigt werden mussten. Das fertige „Kunstwerk“ offenbarte sich in einer faszinierenden Reinheit und mit einem attraktiven Farbenspiel. Die goldgelbe Grundfarbe wird an den Schliffkanten von einem leuchtenden Blau überstrahlt. Der Umriss des Steins entspricht etwa dem eines Rechtecks.
Werbung
Am 4. Mai 1988 gelangte dieser  Stein als grösster Edelstein der Welt in die Sammlungen des Smithsonian Institutes, „National Museum of Natural History“ in Washington. Hier hat er seither einen zentralen Platz  unter den „Edelstein-Giganten“ des Museums und zieht alljährlich viele tausend Besucher in seinen Bann.
nach: Michael Schmitz in : „Faszination Edelstein“, Ausstellungskatalog des hessischen Landesmuseums, Darmstadt, 1992

Topas – ein Edelstein in verschiedenen Farben

Topas

Der Name Topas leitet sich vermutlich von einem Fundort auf der Insel Zegirbet im Roten Meer ab. Diese Insel hieß einst Topazos. Topase besitzen eine Mohshärte von 8  und gehört somit neben dem Diamanten und den Korunden, zu den härtesten Mineralien der Erde.

Die Bezeichnung  Topas wurde früher nicht einheitlich verwendet.

Topas in verschiedenen Farben
Topas in verschiedenen Farben

Man nannte nur die gelben und die goldbraunen Edelstein Topas. Manchmal auch grüne Edelsteine.
de auch andersfarbige Edelsteine zurecht als Topas bezeichnet. Die Farben: farblos, gelb, rotbraun, hellblau, rosenrot, rot, violett, hellgrün.

Rosa bis rötlich-orange-farbige Topase sind die Wertvollsten

Bei den heute als Topas bezeichneten Edelsteinen sind die Farben in der Regel eher blass.  Am häufigsten ist eine gelbe Farbe mit einer Tendenz ins Rötliche. Die wertvollsten  Topase sind rosa bis rötlich-orange. Die Farbe  des Edelsteins wird durch die Substanzen Eisen und Chrom verursacht. Es gibt gelbliche Varietäten, die aus bestimmten Lagerstätten stammen, die im Sonnenlicht langsam ausbleichen.
Wegen seiner ausgeprägten Spaltbarkeit ist  beim Bearbeiten, Schleifen oder Fassen höchste Vorsicht geboten. Vor allem das  Schleifen erfordert viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Die häufigsten Schliffformen bei farbigen Topasen sind der Treppen und der Scherenschliff. Farblose oder schwachfarbige Steine verarbeitet man im Brillantschliff. Topase mit störenden Einschlüsse werden im Cabochon geschliffen.
Werbung

 Es gibt sehr große Steine

Gelegentlich entdeckt man sehr große, manchmal sogar kiloschwere Exemplare.  Aber von  noch größerer Seltenheit sind schöne , transparente mehrfarbige Kristalle. So gelten große dreifarbige Steine zu den absoluten und begehrtesten Raritäten. Am eindrucksvollsten sind aber geschliffene riesige Edelsteine, die zudem auch eine lupenreine Klarheit besitzen. hier sei der größte geschliffene Edelstein der Welt genannt, der „American Golden“ mit einem Gewicht von 22892,50 ct.

Im 18. Jahrhundert war Schneckenstein im südlichen Vogtland/Sachsen die berühmteste Lagerstätte für Topas. Heute ist Brasilien (Minas Gerais) der bedeutendste Lieferant. Weiter Fundorte  in Afghanisten, Australien, Birma ,China, Japan, Madagaskar, Mexiko, Namibia, Nigeria, Pakistan, Russland, Simbabwe, Sri Lanka und USA.  Hellblaue Topase gibt es auch in England.

Topase werden auch synthetisch hergestellt!