Schlagwort-Archive: Bernstein

Silber Ring mit Bernstein

Silber Ring mit Bernstein

Nun ist es  ein Silber Ring mit Bernstein geworden. Ich habe in meiner Goldschmiede lange hin und her überlegt, ob ich aus diesem Bernstein einen Kettenanhänger oder einen Fingerring anfertigen sollte. Die Größe des Bernsteins von 30*18 mm bot sich eigentlich eher für einen Anhänger an. Eine Bearbeitung des Bernstein kam für mich auf jeden Fall nicht in Frage. Ich hätte diesen Bernstein auch zersägen können,um zwei kleiner Stücke zu haben. Aber warum soll man einen schönen, großen Stein zerteilen.

Ich habe mich nach vielem Hin und Her jetzt doch für einen Ring

Silber Ring mit Bernstein
Silber Ring mit Bernstein

entschieden, weil ich glaube, dass ein Ring mit Bernstein wesentlich öfter getragen werden wird, als ein Anhänger. Ich finde diesen organischen Edelstein einfach zu schön, als dass er nur selten als Anhänger getragen werden würde und dann oft in der Schmuckschatulle liegt.

Der Bernstein ist klar, hat aber deutlich konturierte Einschlüsse, die ihm eine wirklich schöne Ausstrahlung verleihen. Er ist also nicht milchig oder eingetrübt.

Die polierte Ringschiene teilt sich unterhalb des Ringkopfes. Der

Bernsteinring
Bernsteinring

Ring sitzt somit angenehmer auf dem Finger und dreht sich auch nicht so schnell. Zudem finde ich, ist es auch optisch schöner, wenn ein so großer Ringkopf eine breitere Schiene hat, die auch für mehr Stabilität des Ringes sorgt. Die Gesamthöhe des Ringkopfes ist durch den großen Bernstein 10 mm hoch. Die strukturierte Umrandung um die Fassung ist so aufgetieft, so dass der Finger darunter Luft hat und nicht direkt aufliegt.

Die Größe des Rings ist 58, das heißt, dass der innere Durchmesser bei 18,5 mm liegt.
 

Fazit zu diesem Ring mit Bernstein:

Auch, wenn sich dieser große Bernstein eher für einen Anhänger angeboten hätte, so habe ich mich letztlich doch dazu entschieden, einen neuen, großen Ring mit Bernstein anzufertigen. Mir gefällt die Verwendung des Bernsteins so und ich hoffe, dass er irgendwann an einer passenden Hand getragen wird.

Ginkgo Blatt mit Bernstein als Anhänger

Ginkgo Blatt mit Bernstein als Kettenanhänger aus Silber

Dieser Anhänger (Ginkgo Blatt mit Bernstein) ist durch einen online Kontakt entstanden. Ich habe damals eine Anfrage per Email erhalten, ob ich einen silbernen Kettenanhänger in Form eines Ginkgo-Blatts anfertigen könnte.
Ich habe mich sehr über diesen Auftrag gefreut, da es ein Beleg dafür war, dass ich im Internet mit meinem Blog wahrgenommen werde und auch so neue Kunden erhalten kann.

Ginkgo Blatt mit Bernstein aus Silber
Ginkgo Blatt mit Bernstein aus Silber

Ich habe dann auch sehr schnell auf die Email reagiert, da es sich um ein Weihnachtsgeschenk handeln sollte. Weihnachten war zu diesem Zeitpunkt schon recht nah. Zunächst habe ich mich nach genaueren Informationen erkundigt. Ich musste natürlich zunächst wissen, wie groß der Anhänger werden sollte, ob er eher schlicht oder verspielt werden sollte und wie groß der Bernstein in etwa zu sein hatte. Es gab mehrere Fragen von mir, die dann alle per Email geklärt wurden.

Daraufhin habe ich das Angebot gemacht, dass ich zunächst ein paar Entwürfe anhand der

Ginkgo Blatt mit Bernstein, Entwurf
Ginkgo Blatt mit Bernstein, Entwurf

neuen Informationen machen könne. Somit war gewährleistet, dass ich genauere Angaben zu den Kosten machen konnte und der Kunden hatte schon mal eine genauere Vorstellung, was ich in meiner Goldschmiede per Handarbeit für ihn anfertigen würde.

Zu den Entwürfen habe ich noch ein paar erklärende Zusatzinformationen gegeben und jeweils die entsprechenden Kosten zu jedem Entwurf beziffert. Dieses Arbeitspapier habe ich eingescannt und per Email dem Kunden zukommen lassen.
Die Entscheidung ließ nicht lange auf sich warten und ich habe mit meiner Arbeit angefangen, nachdem der Kunde den Betrag für die Arbeit und das Material überwiesen hatte. Weihnachten rückte auch in großen Schritten näher und es blieb nicht mehr sehr viel Zeit. Da ich aber sowohl ausreichend Material als auch den entsprechenden Bernstein vorrätig hatte, ist das Geschenk zeitlich passend fertig geworden und schnell per Post zugesendet worden.
Der Kunde war zufrieden und hatte sich nochmals mit einem Dank bei mir gemeldet!
Es hatte alles reibungslos geklappt, auch ohne ein direktes Gespräch mit dem Kunden.

Weitere Informationen zur Symbolik des Ginkgo-Baums hatte ich zu einem anderen Anhänger beschrieben.

Bearbeitung von Bernstein

Bearbeitung von Bernstein

Bevor es hier  um die um die Bearbeitung von Bernstein geht, möchte ich zunächst über den Bernstein informieren.

Bernstein hat seinen Namen vom niederdeutschen Wort „börnen“. Börnen lässt sich mit brennen übersetzen. Diese Bezeichnung geht also auf ein wesentliches Merkmal des Bernsteins zurück. Bernstein ist ein leicht entzündbares, erhärtetes Baumharz, das vor 50 Millionen Jahren entstanden ist.

Bearbeitung von Bernstein, Rohstein
Bernstein unbearbeitet
Seine Mohshärte (2-2,5) ist sehr gering. Laut Definition der Mohshärte ist Bernstein somit mit dem Fingernagel ritzbar. Man kann die Bearbeitung von Bernstein also schon mit einer normalen Feile oder Laubsäge durchführen. Es ist aber ratsam sich einen Bernstein vor der Bearbeitung genau anzusehen (am Besten mit einer Lupe). Es gibt immer wieder Bereiche, die abplatzen können, oder aber dazu führen, dass ein Bernstein zerbricht.

 Die Bearbeitung von Bernstein ist mit einfachen Hilfsmitteln möglich

Nachdem ich einen Bernstein mit einer feinen Säge in die gewünschte Form gebracht habe, bearbeite ich ihn meistens nur noch mit einer Nagelfeile. Dies hat den Vorteil, dass keine zu tiefen Kratzer bei der Bearbeitung von Bernstein entstehen können, die man anschließend nur mühsam wieder entfernen kann. Die entstandene trübe Oberfläche wird mit sehr feinem Schmirgelpapier bearbeitet, bevor der Bernstein poliert werden kann. Erst wenn die Oberfläche gut poliert ist kommt das „Innenleben“ (Bläschen oder Einschlüsse) eines Bernsteins gut zur Geltung und es wird deutlich, dass jeder Bernstein einmalig ist.

Aber auch beim Polieren kann man einem Bernstein noch Schaden zufügen. Die oben erwähnte Empfindlichkeit gegen hohe Temperaturen spielt auch bei der Verarbeitung des Bernsteins eine nicht unerhebliche Rolle. Beim Polieren kann der Bernstein an der Oberfläche durch Reibungswärme regelrecht verbrennen. Die entstehenden Temperaturen können aufgrund der geringen Wärmeleitfähigkeit nicht abgeleitet werden. Es gehört sehr große Erfahrung und Übung dazu, einem die Bearbeitung von Bernstein mit einer letzten abschließenden Politur zu beenden.
 Bernstein wird schon seit prähistorischer Zeit für Schmuckzwecke verwendet. Der „Baltische Bernstein“ gilt als der erste Edelstein der Menschheit überhaupt. Heute verarbeitet man Bernstein als Ringstein, zu Anhängern oder Broschen. Er wird aber auch zu Ketten oder Armbändern aufgezogen.
Bernstein kann ein so schönes „Innenleben“ haben, dass es nicht nötig ist, ihn aufwendig zu fassen. Dann wirkt er allein durch die Reflexion des einfallenden Lichts oder durch seine Einschlüsse.