Schlagwort-Archive: Saphir

Fisch als Kettenanhänger

Ein stilisierter Fisch als Kettenanhänger

Dieser Fisch als Kettenanhänger ist im Auftrag eines Kunden entstanden.

Ein Kunde kam vor nicht all zu langer Zeit in meine Goldschmiede und hatte sich in der Auslage meiner Vitrinen umgesehen. Wie immer habe ich ihn gefragt, ob ich in irgendeiner Form helfen könne, und ob er etwas bestimmtes suchen würde. Er sagte mir darauf hin, dass seine Frau bald Geburtstag hätte und er auf der Suche nach

Fisch als Kettenanhänger aus Gold
Fisch als Kettenanhänger aus Gold

einer Kette wäre. Genauer gesagt, eine Kette mit einem Anhänger.

Ich hatte ihn darauf hin gefragt, bis wann er ein Geschenk benötigen würde, damit ich

abschätzen konnte, ob ich ihm noch das Angebot einer Anfertigung unterbreiten kann. Hätte er mir zur Antwort gegeben, dass er morgen oder in zwei Tagen ein Geschenk bräuchte, hätte ich aus zeitlichen Gründen keinen Vorschlag für eine individuelles Schmuckstück gemacht. Es stellte sich aber heraus, dass noch ausreichend Zeit vorhanden war, um einen Kettenanhänger anfertigen zu können.

Daraufhin habe ich zunächst gefragt, ob eventuell alter Goldschmuck vorhanden ist, den ich gegebenenfalls einschmelzen könnte. Dieses Angebot mache ich fast immer, da viele nicht wissen, dass aus altem, nicht mehr getragenem Schmuck neuer Schmuck entstehen kann. Ganz nebenbei ist dieses Verarbeiten von Rohstoffen natürlich auch ein Beitrag im Sinne der Nachhaltigkeit. An eine Anfertigung hatte der Kunde bis dahin noch nicht gedacht und fand die Idee gut. Auch die Ersparnis durch das Anliefern von eigenem Gold gefiel ihm.

Der Kunde kam schon am nächsten Tag wieder

Schon am Tag darauf kam dieser Kunde also wieder in meine Goldschmiede nach Osnabrück und hatte zwei alte Ketten aus Gold dabei. Diese Ketten sollten als Altgold dienen und erschienen mir für eine Anfertigung als ausreichend.

Auch hatte er sich in der Zwischenzeit Gedanken über den zukünftigen Kettenanhänger gemacht. Er wünschte sich für seine Frau einen Kettenanhänger, der in irgendeiner Form ein christliches Symbol darstellen oder enthalten sollte. Ein typisches Kreuz sollte es aber nicht sein.

Mir kam der Gedanke, dass der Fisch ja ein ganz frühes christliches Symbol (ichthys) ist und ich vor längerer Zeit eine Brosche aus Silber gefertigt hatte, die einen Fisch darstellt. Ein Foto dieser Brosche zeigte ich dem Kunden. Diese Idee traf seinen Geschmack. Ich habe ihm noch ein paar Vorschläge gemacht, wie sich der Fisch

Fisch als Kettenanhänger,Gold mit Saphir und Holz
Fisch als Kettenanhänger,Gold mit Saphir und Holz

als Kettenanhänger noch ein wenig individualisieren lässt und habe dafür mit einem Kugelschreiber ein grobe Skizze auf Papier gebracht. Auch die Zahl Fünf sollte irgendwie mit in dem Anhänger integriert werden, allerdings so, dass sie nicht sofort zu erkennen ist. Diese Zahl habe ich in der Skizze mit zwei Dreiecken dargestellt, was dem Kunden auch zusagte.

Der Fisch als Kettenanhänger bekam einen Kopf aus Ebenholz. Von diesem Holz habe ich noch Stücke in einer Schublade vorrätig. Das Auge wird durch einen grünlichen Saphir dargestellt. Ich habe diesen Edelstein empfohlen, weil er recht viel Feuer hat und sich somit gut vom Holz abhebt.

Die Kette ist aus Kautschuk und mit einem Bajonett-Verschluss aus 585/- Gelbgold versehen.

Saphir – Edelstein der Korund- Gruppe

Es gibt zwei Farbvarianten des Korunds. Man unterscheidet den roten Rubin und den alle anderen Farben umfassenden Saphir.

Alle gemeinen Korunde, die keine Schmuckqualität besitzen werden nicht für Schmuckzwecke verwendet und dienen als Schleifmittel. Jeder kennt Schmirgelpapier, für das feinkörniger Korund verwendet wird.

DER SAPHIR

Facettierter Saphir in blau
Saphir in klassischem Blau

Der Begriff Saphir (gr.blau) wurde früher für unterschiedliche Steine verwendet. Zum Teil bis ins Mittelalter verstand man unter dieser Bezeichnung meist den heutigen Lapislazuli. Um 1800 wurde erkannt, dass Rubin und Saphir Edelsteinqualitäten der Korunds darstellen.

Heute werden alle Edelsteine, die nicht blau sind durch ein qualifiziertes Wort gekennzeichnet, z.B. gelber oder grüner Saphir.

Der Name Saphir bezieht sich immer nur auf die blaue Variante. Farblose Sapihre, die auch als Diamantersatz dienen, bezeichnet man als Leukosaphir (gr. Weiß). Der Begriff Padparadscha bezeichnet rötlich bis orange-gelbe

Padparadscha Saphir Paar
Padparadscha Saphir Paar

Varietäten. Da hellrote, rosa oder violette Korunde in der Gruppe der Rubine als minderwertig eingestuft werden würden, werden sie zu den Saphiren gezählt, da sie hier einen eigenständigen Wert haben.

Auch dieser Edelstein bestehen aus Aluminiumoxid. Die unterschiedlichen Farben hängen von verschiedenen farbgebenden Substanzen ab; beim blauen Saphir Eisen und Titan, beim violetten Vanadium, gelbe und grüne Töne durch dreiwertiges Eisen, rosa Farben durch Chrom, Orange durch Eisen und Vanadium. Am meisten geschätzt  wird ein reines Kornblumenblau.
Wie auch beim Rubin lassen sich durch Brennen bei ca. 1700-1800 Grad Celsius leuchtend blaue, beständige Farben aus trüben, farblich unscheinbaren Saphiren erzeugen. Die Härte von Saphiren ist die Gleiche wie die des Rubins. Auch gibt es ebenso wie beim Rubin durch Einlagerungen fein ausgerichteter Nadeln (auch feine Risse) den sogenannten Katzenaugeneffekt oder einen sechsstrahligen Stern (Sternsaphir).
Große Steine sind Raritäten. Sie bekommen zum Teil eigene Namen wie auch berühmte Diamanten, z.B. „Stern von Asien“ oder „Mitternachtstern“

Lagerstätten

Muttergesteine der Saphire sind Kalkstein, Marmor, Basalt oder Pegmatite. Die Gewinnung erfolgt, wie auch beim Rubin, überwiegend auf alluvialen Vorkommen oder Verwitterngslagerstätten. Die edelsteinhaltigen Schichten werden durch gegrabenen Löcher oder abgetragene Hänge erreicht. Die Trennung von Sand, Ton oder Kies erfolgt durch waschen, da Saphir eine hohe Dichte (3,95-4,03) hat. Letztlich erfolgt die Auslese von Hand.

Saphir Cabochon
Cabochon-Schliff
Saphire kommen wesentlich häufiger vor als Rubine, da auch die farbgebenden Substanzen häufiger sind.
Wirtschaftlich bedeutende Lagestätten sind in Australien, Myanmar, Thailand und Sri Lanka.
In Australienkommen sie in Queensland vor, wobei die Güte eher bescheiden ist. Bei Kunstlicht sind die Steine tintenfarbig, blaugrün bis fast schwarz. Helle Steine haben eine Stich ins grünliche. Es gibt auch schwarze Sternsaphire. Seit 1918 gibt es Funde in New South Wales mit guten blauen Qualitäten.

In Myanmar finden man ebenso wie beim Rubin große Vorkommen bei Mogok. Hier wurde 1966 ein Sternsaphir mit 63000 ct gefunden. Das entspricht einem Gewicht von 12,6 kg.

Edelsteinmine in Sri Lanka
Edelsteinmine in Sri Lanka
In Sri Lanka befinden sich die Vorkommen im Südwesten der Insel. An diesem Ort werden Saphire gefördert die hellblau mit einem Stich ins violett sind. Daneben gibt es gelbe und orangefarbene Varietäten (Padparadscha), sowie grüne, rosa, braune und fast farblose Steine, außerdem auch Sternsaphire und Saphir-Katzenaugen.
In Thailand liegen die Lagerstätten südöstlich und nordwestlich von Bangkok. Gute verschiedenfarbige Qualitäten, auch mit Stern. Die Steine aus dieser Region haben eine tiefe Farbe neigen aber ins Blaugrüne.
Die besten Qualitäten gab es im indischen Kaschmir in einer kornblumenblaue Farbe. Die heute als Kaschmir-Saphir angebotenen Steine kommen meist aus Myamar.
Es gibt weitere kleinere Lagerstätten.
Auch bei diesem wertvollen Edelstein gibt es Nachahmungen durch z.B. Kobaltglas oder Dubletten.
Zu Beginn des 20ten Jahrhunderts wurden synthetische Edelsteine mit Eigenschaften, die dem natürlichen sehr gleichen gezüchtet. Seit 1947 gibt es auch synthetische Sternsaphire von Schmuckqualität.

Armspange aus Weissgold mit schwarzem Saphir

Eine Armspange aus Weissgold

Passend zu einem Kettenanhänger wünschte der Kunde eine

Armspange aus Weissgold
Armspange aus Weissgold

Armspange aus Weissgold. Meines Wissens stammte der Anhänger aus Marokko und war in Silber gearbeitet. Es war ein Anhänger, der mit einem Kordeldraht verziert ist. Diesen Kordeldraht habe ich in der gesamten Armspange wieder mit aufgenommen. Der Kundenstein wurde dann in einer Armspange aus Weißgold verarbeitet. Es handelt sich um 585/- er Weißgold.

Die Spange wirkt filigran und dezent durch die offene Struktur, obwohl es sich um einen recht großen Stein handelt. Die leicht gräuliche Farbe des Weißgolds (Palladium-Weißgold) passt sehr schön zu dem dunklen Stein. Ich verarbeite fast ausschließlich Palladium-Weißgold, weil es im Unterschied zu Nickel-Weißgold nicht zu allergischen Reaktionen führen kann (Nickel-Allergie).