Gestrickte Ketten

Share

Gestrickte Ketten

Gestrickte Ketten bestehen nicht aus ineinander gehängten Ösen, sondern aus einem oder mehreren sehr dünnen, durchgehenden Drähten. Die Drähte müssen sehr weich und biegsam sein und in der Stärke einem Faden (0,3 mm Durchmesser) gleichen.

Diese Fäden werden mit Techniken aus der Textilverarbeitung bearbeitet. Sie werden geflochten, gewebt, gestrickt, gehäkelt usw.. Die Beweglichkeit der Ketten beruht dann in erster Linie auf der elastischen Verformung der verarbeiteten Drähte.

Gestrickte Ketten
Gestrickte Ketten

Das Erscheinungsbild dieser Ketten zeichnet sich meist durch große Feinheit und Luftigkeit aus. Die entstehenden Maschennetze haben fast alle eine flächige, bei bestimmten Herstellungsmethoden sogar räumliche Ausdehnung. Gestrickte Ketten, die mit einer Strickliesel gefertigt werden, bilden beispielsweise einen typisch räumlichen Schlauch.

Zur Stabilität werden derartige Ketten im Hohlraum durchaus mit einem Kautschukband oder Ähnlichem gefüllt.

Verwechslungen

Letztlich entstehen bei der textilen Bearbeitung fast immer Schlaufen, die Ösen ähnlich sehen. So, dass gestrickte Ketten durchaus verwechselt werden können mit anderen Kettenarten, wie zum Beispiel mit einer Fuchsschwanzkette. Dieses insbesondere dann, wenn diese Ketten ihren eigentlich linearen Aufbau dadurch verbergen, dass sie durch Zusammenlöten oder Ineinander-hängen mehrerer Stränge in flächige oder räumliche Gebilde verwandelt werden.

Grundsätzlich sind gestrickte Ketten recht empfindlich, was auch mit den dünnen verarbeiteten Drähte zusammen hängt. Beschädigungen, die durch Knicke oder starken Druck die Form verändern, sind nur schwer rückgängig zu machen oder zu reparieren. Gestrickte Ketten sollte nicht zu eng gewickelt werden und so in einer Schatulle platziert werden, dass sie nicht eingedrückt werden können.

Werbung

Phantasieketten

Es gibt eine Reihe von Ketten, für die es keine speziellen Namen gibt. Entsprechend vielfältig und bunt gemischt sind diese Ketten auch in ihrer Erscheinung. Unter der Bezeichnung Phantasiekette werden all diese Ketten gesammelt. Diese Gruppe enthält Ketten aus gleichen, runden oder ovalen Gliedern, die auf verschiedene Art ineinander gehängt werden. Ketten mit Achter-, Knoten- oder Schlaufen-Gliedern, ferner solche mit Verbindungsgliedern aus Halbrund- oder Fassondraht („Rollos“) sowie auch Ketten mit Folgen aus stark unterschiedlichen Gliedern.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.