Schlagwort-Archive: 585/-

Ohrstecker mit Tansanit aus 585/- Gelbgold

Ohrstecker mit Tansanit

Diese Ohrstecker mit Tansanit sind in meiner Goldschmiede in Osnabrück entstanden.

Die selten verarbeiteten Edelsteine, die wohl auch eher unbekannt sind, haben eine saphirblaue Farbe mit einem Stich ins Violett.
Wie der Name schon erahnen lässt, stammt dieser Edelstein aus Tansania und man hat ihn erst1967 entdeckt. Man findet diesen Edelstein nur hier in einer einzigen Lagerstätte bei Arusha. Das Gebiet am Fuße des Kilimandscharo, in dem man diese Rarität findet, erstreckt sich auf nur vier Quadratkilometer. Da ist es kein Wunder, dass der Tansanit deutlich seltener ist als ein Diamant.

Laut Tanzanite Foundation wird es vorraussichtlich nur noch etwa 30 Jahre dauern, bis die Mine erschöpft ist und schleifwürdiges Material gefördert wird. Das sorgt natürlich dafür, dass Tansanite immer wertvoller werden. Innerhalb von 6 Jahren hatte sich der Preis verdreifacht und in den Jahren 2007/2008 stieg der Grosshandelspreis um 50 %.

Ohrstecker mit Tansanit
Ohrstecker mit Tansanit

Die in diesen Ohrsteckern (585/- Gelbgold)  verarbeiteten facettierten Tansanite haben die Form einer Raute. Die Größe der Steine beträgt 7,5 mm*5 mm bei einer Höhe von etwa 2,5 mm. Die Ohrstecker haben eine gesamte Größe von 9,5*11 mm.

Weitere Informationen über den Tansanit findet man unter dem Reiter Edelsteine A-Z oder hier.  Bei Interesse oder weiteren Infos an diesen Ohrsteckern bitte eine E-mail an: info(at)goldschmiede-Plaar.de  oder in meinem Shop nachschauen.

Ring in 585er Gold mit Opal – Handarbeit

Ring in 585er Gold mit Opal

Bei diesem Ring in 585er Gold mit Opal handelt es sich bei dem  verarbeiteten Edelstein um einen Schwarzopal.

Der Wunsch der Kundin war es, den Opal in einer Krappenfassung

Ring in 585er Gold mit Opal
Ring in 585er Gold mit Opal

zu befestigen. Hierzu habe ich zunächst eine Bodenplatte gefertigt, die genau zu der Unterseite des Opals passen musste.

Somit war gewährleistet, dass der Edelstein ein sehr festen Halt bekommen konnte.
Diese Fassung habe ich dann zwischen zwei auseinander laufenden Schenkeln eingearbeitet.

 

Der Ring erhält durch diese Krappenfassung ein gewisse Leichtigkeit, obwohl ich persönlich eher eine geschlossenen Zargenfassung bevorzuge. Der Stein ist dann einfach wesentlich besser geschützt, was gerade bei einem stoß-empfindlichen Edelstein wie ein Opal von Vorteil ist. Deshalb kommt es in meiner Goldschmiede auch eher selten vor, dass ich Edelsteine in Krappenfassungen einsetze.

Ring aus altem Gold mit Opal

Ring aus altem Gold mit Opal

Ein neuer Ring aus altem Gold mit Opal sollte entstehen.

Ring aus altem Gold mit Opal
Anfertigung Ring mit Opal – Ausgangsmaterial
Diesen Ring habe ich aus altem Gold einer Kundin in meiner Goldschmiede gefertigt. Das Gold in Form eines alten Ringes war ebenso vorhanden, wie der Opal mit einer Größe von 6*10 mm, den ich hier verarbeitet habe. Es handelt sich um einen Schwarzopal, den ein Verwandter in Australien selbst geschliffen hat. Lange Zeit lag dieser Edelstein bei der Kundin in einer Schatulle. Nun sollte er endlich zu einem Schmuckstück verarbeitet werden.

 

Im Gespräch machte ich den Vorschlag, einen schlichten Ring zu fertigen, damit der Opal möglichst gut zur Geltung kommen kann. Auch der Vorschlag, dass der Opal nicht mittig auf der Ringschiene gefasst wird, gefiel der Kundin. So gearbeitet besteht nun die Möglichkeit, den Ring auch als Vorsteckring vor dem Trauring tragen zu können. Die Kundin war schnell einverstanden mit meiner Idee.

 

Opalring 585 Handarbeit
Opalring 585 Handarbeit

Zunächst musste der alte Ring eingeschmolzen werden. Ich bin davon ausgegangen, dass kein zusätzliches Gold aus meiner Goldschmiede nötig sei. Somit hat das Gold der Kundin im nach hinein auch ausgereicht um diesen 4 mm breiten Ring aus 585/- Gelbgold mit einem wirklich schönen Opal herstellen zu können.

Die Kundin wird sich hoffentlich lange an dieser Handarbeit erfreuen. Sie hat nun einen solide gefertigten Ring und musste, da das Material ja ihr Eigentum war, nur den Arbeitsaufwand bezahlen.