Strichfarbe zur Edelsteinbestimmung

Share

Strichfarbe zur Edelsteinbestimmung

Die Strichfarbe ist ein Hilfsmittel zur Bestimmung von Edelsteinen und Mineralien. Bei einer einzigen Mineralart kann das farbliche Aussehen eines Edelstein sehr unterschiedlich sein. So kann ein Beryll beispielsweise alle Farben des Farbspektrums haben. Die eigentliche Farbe des Beryll ist aber farblos. Die Farbigkeit, die durch Beimengung farbgebender Substanzen entsteht, sind eher Fremdfarben.

 

Die Eigenfarbe des Edelsteins ist immer gleich und kann somit eine

Strichfarbe Pyrit
Strichfarbe Pyrit

Hilfe zu Bestimmung des Edelsteins sein. Hierfür wird auf einer groben Porzellanplatte ein kräftiger Strich mit dem Edelstein gezogen. Auf diese Art kann man die Eigenfarbe sichtbar machen. Das fein zerriebene Pulver des Steins wirkt wie extrem dünne durchscheinende Plättchen, die dazu führen, dass die Fremdfarben nicht mehr wahrgenommen werden. Der metallisch dunkle Hämatit hat zum Beispiel eine rote Strichfarbe, der blaue Sodaltih hingegen ist im Strich weiß.


Bei harten bis sehr harten Edel- und Schmucksteine ist es von Vorteil mit einer Stahlfeile ein wenig Pulver auf die Porzellanplatte zu feilen und das Pulver anschließend zu verreiben.

Diese Methode kann den Wert mindern

Wie man sich denken kann ist diese Methode zur Edelsteinbestimmung nur etwas für Sammler von Rohsteinen und nicht für geschliffene Edelsteine aus einer Goldschmiede. Einen geschliffenen und polierten Edelstein würde man wertmindernd zerkratzen.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.