Schlagwort-Archive: Ring

Silberring mit Rutilquarz

Silberring mit Rutilquarz

Dieser Silberring mit Rutilquarz ist ganz neu von mir angefertigt und befindet sich in meinem Shop.

Da ich diesen Edelstein , da es sich ja um ein bearbeitetes Naturprodukt handel, nur einmal habe, ist es ein Unikatring, den ich nur in ähnlicher Form noch einmal herstellen könnte. Das trifft für fast alle Schmuckstücke zu, die einen einzigartigen Edelstein beinhalten. Es gibt aber selbstverständlich auch Edelsteine, die es zulassen optisch eine annähernd genaue Kopie anzufertigen.

Bei einem Rutilquarz ist es aber undenkbar, dass sich die Rutilnadeln

Silberring mit Rutilquarz
Silberring mit Rutilquarz

in ihrer Anordnung  gleichen.

Der Silberring mit Rutilquarz ist von mir bewusst schlicht gehalten. Es sollte nichts von dem Edelstein ablenken, der durch seine innere Struktur eine ausreichende optische Wirkung hat.

 Wer mehr über Quarze mit Rutilnadeln wissen möchte, dem sei dieser Artikel über Rutilquarz in meinem Blog ans Herz gelegt. Weitere Fotos befinden sich in meinem Shop.

Sehr schwerer Ring aus Silber

Ein schlichter schwerer Ring aus Silber

Ein Auftrag einer netten Kundin aus der Schweiz hat dafür gesorgt, dass ein sehr schwerer Ring aus Silber in meiner Werkstatt entstanden ist. Es ist ganz sicher der schwerste Ring aus 925/-er Silber, den ich in meiner bisherigen Laufbahn als Goldschmied angefertigt habe. Er hat das enorme Gewicht von 43 g.

Im Vergleich dazu haben die von mir gefertigten Stadtringe von Osnabrück, die von meinen Kunden auch schon als sehr solide und schwer bezeichnet werden nur ein Gewicht von 13,2 g. Lediglich ein Ring mit Monogramm aus 750/- er Gold, den ich vor langer Zeit hergestellt hatte wog mehr. Wobei man allerdings berücksichtigen muss, dass die Dichte von 750/- er Gold mit 15,4 g/cm³ gut ein Drittel höher liegt. Der hier von mir gefertigte Ring aus Sterling-Silber würde somit in 750/- er Gold 64,3 g wiegen.

Aber zurück zu diesem Ring aus Silber

Ursprünglich war es der Wunsch dieser Kundin, dass der Ring noch

sehr schwerer Ring aus Silber
sehr schwerer Ring aus Silber

schwerer bzw. dickwandiger werden sollte. Die gewünschte Wandungsstärke war von ihr mit 4 mm angedacht. Da ich aber maximal 4 mm dicke Bleche als Rohlinge gießen kann, habe ich ihr dieses auch geschrieben. Ich hätte vom Prinzip her die Oberfläche nach dem Guss nicht mehr bearbeiten können. Eventuelle Unebenheiten durch Feilen hätte ich also nicht ausgleichen können, um eine ebene, wenn auch mattierte Oberfläche zu erhalten. Ein weiteres Problem sah ich im Vorfeld in der Verformung eines 4 mm dicken und 18 mm breiten Silberblech-Streifens zu einem Ring.

Es war viel Kraft nötig

Diese Annahme hatte sich im Nachhinein absolut bestätigt. Auch bei einer Wandungsstärke von zunächst „nur“ 3,5 mm war ein sehr hoher Kraftaufwand nötig, um das flache Blech (18 mm breit und 64 mm lang) so in eine runde, ring-ähnliche Grundform zu biegen, dass die beiden Enden bündig voreinander liegen. Ich benötigte ja eine Fuge, die ich zulöten konnte um einen geschlossenen (zunächst noch unrunden) Ring zu erhalten.

Nachdem die Fuge verlötet war folgte der nächste Kraftakt. Der Ring-Rohling wurde auf einen sogenannten Ringriegel aufgesteckt und mit einem Brett-Hammer solange gezielt bearbeitet, bis der Rohling rundherum eng am Riegel an lag. Dabei musste ich darauf achten, dass die Hammerschläge nicht dazu führten, dass die Wandungsstärke unterschritten wurde. Jeder Schlag mit einem Hammer sorgt dafür, dass das Material gedehnt und flacher wird. Auf diesem Weg habe ich einen Ring erhalten, der wirklich rund, aber durch das Ausdehnen durch die Hammerschläge zu groß war.

Die Breite und die Größe wurden auf das gewünschte Mass korrigiert, die Oberfläche mit einer Feile von den Hammerschläge befreit und plan gefeilt. Danach habe ich den Ring über mehrere Schritte auf Hochglanz poliert um ihn dann fein zu mattieren. So ist ein sehr schwerer Ring aus Silber entstanden, wie er auf dem Foto zu sehen ist.

Ungeliebte Ohrstecker

Ungeliebte Ohrstecker werden zu neuem Schmuck

Es kommt immer wieder mal vor, dass ein Schmuckstück, in diesem Fall ungeliebte Ohrstecker, in irgendeiner Form verändert oder eingeschmolzen werden sollen.

Auch der Verkauf von nicht getragenem Schmuck ist für viele natürlich eine Option, doch in diesem Fall war es kein wirkliches Thema.

Bei diesen ungeliebten Ohrsteckern hätte sich das Einschmelzen,

Ungeliebte Ohrstecker
Ungeliebte Ohrstecker

um etwas ganz Neues anzufertigen, nicht gelohnt. Dies aus zweierlei Gründen: zum Einen handelte es sich um 333/- er Gold mit einem Gewicht von nur 1,2 g und zum Anderen sollten die kleinen Steine in irgendeiner Form wieder verarbeitet werden, was aber für die Kundin ein zu hoher Arbeitsaufwand gewesen wäre, wenn ich sie alle erneut hätte fassen müssen.

Es musste also irgendwie eine andere Lösung her, da auch der seitens der Kundin in Betracht gezogene Verkauf als Altgold aufgrund des geringen Gewichts absolut uninteressant war.

Meine Idee

Ich machte ihr folglich den Vorschlag zumindest einen der ungeliebten Ohrstecker zu einem Ring zu verarbeiten und skizzierte meinen Gedanken auf einem Blatt Papier. Mit dieser Idee konnte sich die Kundin anfreunden, auch wenn es ihr schwer fiel sich den fertigen Ring vorzustellen. Deshalb habe ich einen Ohrstecker einfach an eine unfertige Ringschiene aus Silber gehalten und zusätzlich erklärt, wie ich mir das genau vorstelle.

Bei Ansehen dieses nun etwas anschaulicheren Musters fragte ich sie dann noch, ob sie auch Ketten, bzw. Kettenanhänger tragen würde, denn mit dem zweiten Ohrstecker könnte ich einen zum Ring passenden Anhänger anfertigen. Auch diese Form des Anhängers habe ich dann kurz skizziert.

Ich habe der Kundin noch verschiedene Möglichkeiten der

Schmuck mit alten Ohrsteckern
Schmuck mit alten Ohrsteckern

Oberflächen-Beschaffenheit aufgezeigt, um den neuen Schmuckstücken eine handwerkliche Note zu geben, die etwas ungewöhnlicher ist. Auch diese verschiedenen Oberflächen habe ich durch vorhandene Schmuckstücke veranschaulicht.

Letztlich hat sie sich für eine eismatte Oberfläche entschieden, damit die polierten Ohrstecker einen schönen Kontrast zum Silber erhalten.

Es ist etwas ganz Neues entstanden

Schließlich musste ich noch die Ring-Größe messen. Ich habe ihr anschließend gesagt, was diese Art der Umarbeitung kostet. Wir kamen ins Geschäft und ich habe zwei ungeliebte Ohrstecker zu ganz neuen Schmuckstücken umgestaltet, wie sie auf dem Foto zu sehen sind.

Aus altem Schmuck etwas Neues anzufertigen ist in meinen Augen immer die sinnvollste Verwendung, da man sich ein Schmuckstück aussuchen kann, das individuell angefertigt wird. Der Verkauf hätte in diesem Fall zwar Bares gebracht, aber in einem so geringen Maße, das es nicht wirklich eine akzeptable Option gewesen wäre. So hat die Kundin zwar Geld ausgegeben, aber dafür hat sie jetzt Schmuck, der ihr gefällt und zu dem noch einzigartig ist.