Schmelzen von Altgold

Share

Schmelzen von Altgold

Per Definiition versteht man unter Schmelzen das Überführen eines Stoffs vom festen in den flüssigen Aggregatzustand durch Wärmezufuhr.

Das Schmelzen von altem Schmuck, um daraus etwas Neues anzufertigen ist eine immer wiederkehrender Arbeitsschritt in meiner Goldschmiede. Dies ist auch immer der erste Schritt auf dem Weg zu einem Schmuckstück.

Beim Schmelzen wird dem Material Borax zugefügt, damit Verunreinigungen in einer Schlacke gebunden werden und die Oxidation vermindert wird. Borax ist das Salz der Borsäure. Es bildet beim Erhitzen auf 750°C eine glasartige Masse, die den Sauerstoff fernhält. Das ist besonders beim Schmelzen mit der offenen Flamme erforderlich, da hier das Risiko der Oxidation sehr viel größer ist als in industriellen Schmelzöfen, in denen sogar im Vakuum geschmolzen werden kann. Die Oxidation, also das Einlagern von Sauerstoff, führt zu Fehlern im Metall.

Schmelzintervall

Im Unterschied zu reinen Metallen haben Legierungen, aus denen der meiste Schmuck ja besteht, keinen exakten Schmelzpunkt. Es handelt sich vielmehr um ein Schmelzbereich. Das heißt, dass sie in einem bestimmten Temperaturbereich vom festen in den flüssigen Aggregatzustand übergehen. Dieser Bereich wird an der unteren Grenze als Soliduslinie bezeichnet. Die obere Grenze nennt man Liquiduslinie.

Ist das Schmelzgut im Schmelztiegel durchgehend geschmolzen wird das flüssige Metall

Schmelzen,Draht-Blech-Einguss
Draht-Blech-Einguss

in einen Draht-, Blech-, Barren- oder Rohmodell-Einguß ausgegossen. Diese Eingüsse sind aus Stahl und bestehen aus einem oder mehren Teilen, die durch Steckverbindungen oder Schrauben gehalten werden.

Die Blecheingüsse haben einen rechteckigen, die Drahteingüsse einen runden oder quadratischen Querschnitt. Sie sollten vor dem Benutzen eingeölt werden. Spätestens beim Eingießen des flüssigen Metalls wird diese Isolierschicht verbrannt; sie sorgt aber für eine zu schnelle Wärmeableitung. Vorteilhaft ist es, wenn man beim Schmelzen den Blecheinguss mit erhitzt. So wird verhindert, dass das geschmolzene Metall in einem kalten Einguss Kondenswasser bilden kann und eventuell dadurch zurückgeschleudert wird.

Für meine Arbeit habe ich einen Blecheinguss verwendet, da ich aus dem Altgold nach dem Schmelzen einen Kettenanhänger anfertigen werde.

Hier ist also zunächst zu sehen, wie das alte Armband schmelzen darf, um ein neues Schmuckstück zu werden.. Den weiteren Arbeitsprozess aus der Goldschmiede werde ich  mit Fotos  dokumentieren. Diese Arbeiten vollziehen sich überwiegend am Goldschmiede- Werktisch.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.